European Finale Forum Foren-Übersicht European Finale Forum
Forum für Benutzer des Notationsprogramm Finale zum Austausch von Erfahrungen und Tipps
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Neues VST in "PrintMusik" ohne extra Player???

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    European Finale Forum Foren-Übersicht -> Plug-Ins
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Timo_Kiel



Anmeldedatum: 11.02.2010
Beiträge: 23
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: Sa März 06, 2010 10:01 pm    Titel: Neues VST in "PrintMusik" ohne extra Player??? Antworten mit Zitat

Hallo, um nicht nur mit smartmusik zu hören, ich möchte gerne in „Finale Print Musik2010“ VST Plugg In verwenden. Piano, Schlagzeug, Bass und Gitarre. Brauche ich hierfür immer ausschließlich einen zusätzlichen Player? Wenn es irgendwie geht dann würde ich gerne direkt aus Finale Print Musik hören. Wie ich es auch von smart Musik her kenne.
Kann ich auf einen zusätzlichen Player verzichten ?
Brauch in dann bestimmte VST, oder sind das dann vielleicht keine VST`s mehr, sondern sample?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Gieseking



Anmeldedatum: 04.01.2004
Beiträge: 1371

BeitragVerfasst am: So März 07, 2010 8:17 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die Idee der VST-Schnittstelle ist, dass man externe "VST-Instrumente" in ein Programm einbinden kann. Ein VST-Instrument ist oft ein Sample-Player oder ein Sampler, die wiederum Samples, also kurze oder längere Audioschnipsel, abspielen können. GPO z.B. ist eine Kombination aus einer Menge von Samples (Sample-Bibliothek) und einem passenden Player.
Den Player kann man unter "Instrumente einrichten" in Finale einbinden -- falls nötig, auch mehrfach. Die benötigten Instrumentensamples werden danach im Player und nicht mit Finales Instrumentenliste ausgewählt. Die Wiedergabe lässt sich aber trotzdem über Finale starten und stoppen, denn das ist ja gerade die Idee von VST. Statt die MIDI-Daten zum SoftSynth zu schicken, werden sie dann über die VST-Schnittstelle an den Sample-Player weitergeleitet.

Was meinst Du mit "Wenn es irgendwie geht dann würde ich gerne direkt aus Finale Print Musik hören."?

_________________
Finale 2006c, Sibelius 8.6.1, Dorico 1.1, Windows 10
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timo_Kiel



Anmeldedatum: 11.02.2010
Beiträge: 23
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: So März 07, 2010 11:23 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine damit, dass ich keine komplizierten Sample-Player einrichten möchte um einen guten virtuellen Klang der Instrumente zu bekommen. -Noten eingeben und den Play Button im Finale Programm drücken.
Als abschreckendes Beispiel: Von Native Instruments habe ich den Kontakt Player heruntergeladen. Darin solle laut Webseite eine gute freie Sound Library vorhanden sein. Wurde von mir Installiert aber ich finde den Player nicht intuitiv. Der hat vielleicht seinen Reiz da es zusätzliche gut klingende VST`s zum Kauf gibt, aber ich will nicht nur vor dem PC sitzen und mich mit Einstellungen ärgern.
Ich habs nicht geschafft einen Ton zu erzeugen.

Dann überlegte ich meine PrintMusik Version zu Finale aufzustocken. Wenn ich dann GJBB mitbekomme, würde ich die Version kaufen. Bisher weiß nur von GPO.
Es ist doch aber möglich, aus meiner PrintMusik Version ein VST einzubinden. Ohne viel aufsehen zu erregen. Piano, Bass, Schlagzeug. Gibt es die als Freeware ohne einen komplizierten SamplePlayer?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin Gieseking



Anmeldedatum: 04.01.2004
Beiträge: 1371

BeitragVerfasst am: So März 07, 2010 12:20 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Den Kontakt-Player empfinde ich nicht als abschreckend, sondern er funktioniert im Gegenteil relativ gut. Man muss sich allerdings etwas mit der Technik auseinandersetzen.
Um VST-Instrumente mit Finale nutzen zu können, reicht es nicht, die Software zu installieren, sondern man muss noch die zugehörige DLL in das Verzeichnis "FinaleVST" kopieren. Danach steht das Instrument (z.B. der Kontakt-Player) dann in Finales VST-Liste zur Auswahl zur Verfügung.
Jetzt muss man nur noch die gewünschten Klänge/Instrumente in den Player laden und in der Instrumentenliste die richtigen MIDI-Kanäle einstellen. Fertig.

Etwas Konfiguration ist immer nötig, wenn man Finale einen bessern Sound entlocken möchte. Wenn's ganz einfach gehen soll, muss man sich mit dem SoftSynth begnügen.

_________________
Finale 2006c, Sibelius 8.6.1, Dorico 1.1, Windows 10
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timo_Kiel



Anmeldedatum: 11.02.2010
Beiträge: 23
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: So März 07, 2010 6:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und vielen Dank. Ich versuche mein Glück noch einmal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MassMover



Anmeldedatum: 27.10.2003
Beiträge: 1137
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: Mo März 08, 2010 1:28 am    Titel: Antworten mit Zitat

Du solltest eines bedenken:

Finale ist ein Notationsprogramm, und vom Grundkonzept her ursprünglich nicht darauf ausgerichtet, eine realistische Wiedergabe mit hochwertigen Sample-libraries zu erzeugen.

Eine solche Library hat z.B. für einen Staccato-Ton ein anderes Sample wie für gehaltene Töne. Der Sampleplayer „weiß“ aber vor einer Note nicht, ob die folgende Note lang oder kurz ist. Deshalb muss vorher eine Information gesendet werden: ab jetzt bitte die Staccato-Samples verwenden.

In einem Sequencer wie Cubase oder Logic gibt man diese Information mit in die Midispur, das kann z.B. ein Keyswitch (eine Taste außerhalb des Tonumfangs des Instruments) oder ein Controller wie das Modulationsrad sein.

In Finale lässt sich so etwas nicht so leicht handhaben, außerdem muss man jeweils eine Lösung dafür finden, dass diese zusätzlichen Informationen ja nun auch im Notentext stehen (das will man nicht).

Hier kommen nun die Wiedergabestilistiken und HumanPlayback in Spiel: Die interpretieren den Notentext, und erkennen z.B. die Spielanweisung „pizz.“ in Streicherstimmen und senden nun an den Sampler vor der nächsten Note den Befehl, auf Pizzicato-Samples umzuschalten.

Um eine (teure) Klangbibliothek in Finale nutzen zu können, muss deren Hersteller eine Zusatzdatei bereitstellen, die dann in irgendeinem Unterordner von Finale abgelegt werden muss, damit Finale weiß, wie mit dem Player umzugehen ist. Nicht jeder Anbieter bietet eine solche Datei.

Bei Gitarre, Klavier und Bass ist das nicht so relevant, bei Bläsern schon.

Ein Tipp: Smart Music ist ein Soundfont, du kannst ihn durch einen besseren ersetzen, bzw. mehrere Soundfonts in den entsprechenden Komponentenordner legen.

Wenn du ein wenig googelst, findest du „Fluid“, das ist ein kostenloser Sondfont, der teilweise deutlich besser klingt, als der SmartMusic. Vielleicht gibt es inzwischen auch noch bessere. Vielleicht reicht dir ein solcher Qualitätssprung ja bereits.

MM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timo_Kiel



Anmeldedatum: 11.02.2010
Beiträge: 23
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: Di März 09, 2010 4:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo MassMover,
vielen Dank für für deinen Tipp. Ich werde googeln.

Grüße Timo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    European Finale Forum Foren-Übersicht -> Plug-Ins Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
You cannot attach files in this forum
You can download files in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de