VST oder Midi

Fragen und Tipps (nicht nur) für Einsteiger - Installation, Noteneingabe usw. - Literatur
Antworten
brensi
Beiträge: 7
Registriert: Sa Jan 30, 2016 9:08 am

VST oder Midi

Beitrag von brensi » Di Feb 02, 2016 5:52 pm

Hallo, ich bin ganz neu hier. Mit Finale (2014) habe ich zwar schon einiges gemacht, doch bleibt mir vieles noch verschlossen.
Bisherige Arbeit: Noten für 4-stimmigen Chor scannen/erkennen/und so herrichten, dass eine Stimme laut den Klavierpart hat und die anderen leise ein ein anderes Instrument zugewiesen bekommen. Cd brennen, damit jeder Chorsänger zu Hause seine Stimme üben kann.
Ich nutzte bisher nur den Midi-Ausgang. Mit VST kann ich nicht viel anfangen.
Wozu braucht man VST? Vielleicht findet sich ein Wissender, der einem noch Unwissenden etwas beibringen kann.

brensi

Benutzeravatar
lotharochmann
Beiträge: 124
Registriert: Mo Mai 29, 2006 2:49 pm

Beitrag von lotharochmann » Di Feb 02, 2016 9:06 pm

Hallo brensi,
willkommen im Forum! VST (= Virual Studio Technology) sind gesampelte Instrumentalstimmen, stammen also von Instrumenten, die in Echtzeit eingespielt wurden. Die MIDI-Instrumente sind synthetisch erzeugt und klingen meist auch so.
Für VST braucht man einen schnellen Rechner mit möglichst viel RAM, sonst ruckelt es oder ist garnicht erst einsetzbar. Der Effekt ist meistens sehr hörenswert, manche Instrumente klingen richtig gut (z.B. Klar. & Wh.). Wenn man die Instrumentation gut mixt, also die einzelnen Klänge (Kanäle) in der richtigen Lautstärke, ev. mit Hall und andern Finessen versieht, kommt man zu sehr beachtlichen Ergebnissen. Alle Hörbeispiele auf meinen Verlagsseiten sind mit VST erstellt.
Leider gibt es - bei Garritan - keine VST Stimm- bzw. Chorbibliotheken, da müsste man schon zu VSL (Vienna Sound Library) greifen, aber die kostet richtig Kohle extra.
Noch ein Tipp: Schreib doch bitte Dein OS (Win/Mac) und Rechnerausstattung ins Profil, dann kann man spezifischere Hilfe leisten.
Lothar

Intel i5-3570, 3,4GHz QuadCore
RAM: 8 GB, OS: Win 10 64 Bit
Finale 26
www.lothars-music-edition.com

Benutzeravatar
rennert
Beiträge: 1478
Registriert: So Okt 08, 2006 9:27 pm

Beitrag von rennert » Mi Feb 03, 2016 7:26 am

lotharochmann hat geschrieben:VST (...) sind gesampelte Instrumentalstimmen...
VST ist gründsätzlich einmal nur eine Programmierumgebung bzw. ein Format für Audio-Plugins. Das müssen nicht notwendigerweise Softwareinstrumente sein, und wenn, muss es sich nicht unbedingt um Samples handeln.
Uli Rennert
rennert.atapartment 42 productions
Finale 25.5 deutsch, TGTools, GPO, Mac OS 10.8.6 & 10.11.3, MacBook Pro 15"

Benutzeravatar
Heiko Kulenkampff
Beiträge: 635
Registriert: Sa Jun 06, 2009 10:26 am

Beitrag von Heiko Kulenkampff » Mi Feb 03, 2016 11:24 am

... und auch Midi ist lediglich ein Kommunikationsformat zwischen Geräten, heißt also nicht Midi = synthetisch klingende Sounds.
Was du dir einfach merken kannst:

VST ermöglicht es, in deinem Rechner Klänge zu erzeugen, die dann über zB Finale angesteuert werden. Dafür braucht man keine externen Geräte, die Klänge (ob nun gesampelt oder nicht) werden vom Computer selbst erzeugt. (In meiner Finale Version heißt das übrigens noch "über Audio Units wiedergeben".)

Midi ermöglich es dagegen, das dein Rechner Steuerdaten ausgibt, die dein E-Piano empfängt und "wie von Geisterhand" spielt. Oder umgekehrt du auf deinem E-Piano spielst und ein Programm wie Finale "versteht" welche Tasten da angeschlagen wurden und die entsprechenden Noten in deine Partitur einsetzt. Alles klar so weit?
Finale 26.0.1, MacBookPro, OS 10.14.2

brensi
Beiträge: 7
Registriert: Sa Jan 30, 2016 9:08 am

Beitrag von brensi » Do Feb 04, 2016 3:17 pm

Danke für die Mühen einer Antwort.
Damit muß ich mich erst mal genauer beschäftigen.
Aber wie ich das zunähst mal sehe, brauche ich für meine Zwecke (Herstellung von Übungs-CDs für den Chor) nur Midi.
Gruß
brensi

Antworten