Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Fragen und Tipps (nicht nur) für Einsteiger - Installation, Noteneingabe usw. - Literatur
Antworten
Burkhard
Beiträge: 64
Registriert: Di Jan 05, 2010 7:27 pm

Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Beitrag von Burkhard » Mi Jul 27, 2016 8:36 pm

Ist es möglich die Rechtsbündigkeit der Notensysteme zu unterdrücken?
Ich weiß, dass ich mit dem Seitenlayout-Werkzeug die einzelnen Akkoladen individuell einstellen kann. Aber es geht darum, die durch die Rechtsbündigkeit entstehenden Rundungen der Länge der Takte zu unterdrücken.

Alternativ würde mir helfen, die fortlaufende Ansicht (in der es die Rundungen ja nicht gibt) als SVG zu exportieren. Aber das geht wohl nicht!?
Finale 2014.5
Mac OS 10.11.5

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 180
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Beitrag von Harald » Mi Jul 27, 2016 10:30 pm

Burkhard hat geschrieben:es geht darum, die durch die Rechtsbündigkeit entstehenden Rundungen der Länge der Takte zu unterdrücken. Alternativ würde mir helfen, die fortlaufende Ansicht (in der es die Rundungen ja nicht gibt) als SVG zu exportieren.
Ich weiß nicht, ob ich das Problem richtig verstanden habe...die Länge eines Taktes bezeichnet i.d.R. seine musikalische Dauer, also die Anzahl der enthaltenen Schläge. Du meinst aber vermutlich die grafische Breite eines Taktes? Falls es so ist und du also Finales automatische Taktbreitenberechnung unterdrücken bzw. rückgängig machen willst, kannst du die entsprechenden Takte in eine Akkolade schieben, deren Breite im Seitenlayout-Werkzeug einstellen, die Takte mit dem Taktwerkzeug markieren, doppelklicken und in den "Taktattributen->Darstellung->Breite ändern auf" einen festen Wert für die grafische Breite einstellen. Ist es das, was du wolltest?

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Burkhard
Beiträge: 64
Registriert: Di Jan 05, 2010 7:27 pm

Re: Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Beitrag von Burkhard » Mi Jul 27, 2016 10:56 pm

Harald hat geschrieben:
Burkhard hat geschrieben:es geht darum, die durch die Rechtsbündigkeit entstehenden Rundungen der Länge der Takte zu unterdrücken. Alternativ würde mir helfen, die fortlaufende Ansicht (in der es die Rundungen ja nicht gibt) als SVG zu exportieren.
Ich weiß nicht, ob ich das Problem richtig verstanden habe...die Länge eines Taktes bezeichnet i.d.R. seine musikalische Dauer, also die Anzahl der enthaltenen Schläge. Du meinst aber vermutlich die grafische Breite eines Taktes? Falls es so ist und du also Finales automatische Taktbreitenberechnung unterdrücken bzw. rückgängig machen willst, kannst du die entsprechenden Takte in eine Akkolade schieben, deren Breite im Seitenlayout-Werkzeug einstellen, die Takte mit dem Taktwerkzeug markieren, doppelklicken und in den "Taktattributen->Darstellung->Breite ändern auf" einen festen Wert für die grafische Breite einstellen. Ist es das, was du wolltest?

Harald
Danke für Deine Antwort! Ich meine tatsächlich die grafische Breite der Takte. Allerdings will ich keine feste grafische Breite, sondern in jeder Zeile die "natürliche" Breite, die sich aus dem Skalierungsfaktor ergibt.
Finale 2014.5
Mac OS 10.11.5

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 180
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Beitrag von Harald » Mi Jul 27, 2016 11:10 pm

Burkhard hat geschrieben:Allerdings will ich keine feste grafische Breite, sondern in jeder Zeile die "natürliche" Breite, die sich aus dem Skalierungsfaktor ergibt.
Da komme ich leider nicht ganz mit, weil es in Finale und der Notenschrift insgesamt keine natürliche Taktbreite gibt - Taktbreiten sind immer das Ergebnis von Rechenoperationen. Und Skalierungsfaktoren gibt es in Finale an unterschiedlichsten Stellen. Zumindest mir würde dein Problem klarer, wenn du mal beschreibst, was Finale berechnen soll und was es nicht berechnen soll. Falls es um Taktbreiten geht, helfen evtl. diese Hilfethemen weiter, falls es um Musikausrichtung geht, diese Seite.

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Burkhard
Beiträge: 64
Registriert: Di Jan 05, 2010 7:27 pm

Re: Notenzeilen nicht rechtsbündig darstellen

Beitrag von Burkhard » Mi Jul 27, 2016 11:23 pm

Harald hat geschrieben:
Burkhard hat geschrieben:Allerdings will ich keine feste grafische Breite, sondern in jeder Zeile die "natürliche" Breite, die sich aus dem Skalierungsfaktor ergibt.
Da komme ich leider nicht ganz mit, weil es in Finale und der Notenschrift insgesamt keine natürliche Taktbreite gibt - Taktbreiten sind immer das Ergebnis von Rechenoperationen. Und Skalierungsfaktoren gibt es in Finale an unterschiedlichsten Stellen. Zumindest mir würde dein Problem klarer, wenn du mal beschreibst, was Finale berechnen soll und was es nicht berechnen soll. Falls es um Taktbreiten geht, helfen evtl. diese Hilfethemen weiter, falls es um Musikausrichtung geht, diese Seite.

Harald
Entschuldige bitte, dass es mir nicht gelingt wirklich verständlich mein Problem darzustellen. Ich muss für Unterrichtsmaterial (für Musiktheorie und Notensatz) Beispiele erstellen in denen die Taktbreiten allein durch den Skalierungsfaktor (und eine Referenzbreite) bestimmt sind. In der Seitenansicht gibt es immer einen festen Anfangs- und Endpunkt der Notenzeile. Und das bedingt eine gewisse Rundung der Breiten.
Finale 2014.5
Mac OS 10.11.5

Benutzeravatar
stefan schickhaus
Beiträge: 1654
Registriert: Sa Jan 03, 2004 3:31 pm

Beitrag von stefan schickhaus » Do Jul 28, 2016 8:55 am

Möchtest du, dass ein freistehender Takt mit nur (beispielsweise) einer Viertelnote als "Inhalt" kürzer ist als einer mit vier Viertelnoten? Das bekommst du im Seitenlayout-Menü unter "Ränder bearbeiten" hin, aber nur individuell. Ein automatischer Flattersatz ist nicht vorgesehen - und wäre auch wenig praxisrelevant, mal von deiner besonderen Problemstellung abgesehen.
Finale 25 auf MacOS 10.13.6, iMac 27''

Burkhard
Beiträge: 64
Registriert: Di Jan 05, 2010 7:27 pm

Beitrag von Burkhard » Do Jul 28, 2016 11:48 am

stefan schickhaus hat geschrieben:Möchtest du, dass ein freistehender Takt mit nur (beispielsweise) einer Viertelnote als "Inhalt" kürzer ist als einer mit vier Viertelnoten? Das bekommst du im Seitenlayout-Menü unter "Ränder bearbeiten" hin, aber nur individuell. Ein automatischer Flattersatz ist nicht vorgesehen - und wäre auch wenig praxisrelevant, mal von deiner besonderen Problemstellung abgesehen.
Danke! Ja, "automatischer Flattersatz" ist die richtige Bezeichnung. Schade, dass das nicht geht. Ich muss dann wohl mit dem Auftraggeber überlegen, ob wir darauf verzichten können oder ob ich die Beispiele einzeln bearbeite muss (was ein recht großer Aufwand sein wird).
Finale 2014.5
Mac OS 10.11.5

Benutzeravatar
Heiko Kulenkampff
Beiträge: 628
Registriert: Sa Jun 06, 2009 10:26 am

Beitrag von Heiko Kulenkampff » Do Jul 28, 2016 7:17 pm

Wieso? Sind doch nur wenige Klicks zum Ziel, oder handelt es sich um 1000e von Zeilen?
Finale 26.0.1, MacBookPro, OS 10.14.2

Burkhard
Beiträge: 64
Registriert: Di Jan 05, 2010 7:27 pm

Beitrag von Burkhard » Fr Jul 29, 2016 12:45 am

Heiko Kulenkampff hat geschrieben:Wieso? Sind doch nur wenige Klicks zum Ziel, oder handelt es sich um 1000e von Zeilen?
Ich muss ja jede Zeile ausrechnen, die Klicks sind nicht das Problem.
Es kann auch sein, dass es sich um eine sehr große Zahl von Beispielen handeln wird. Das Projekt steht noch in der Anfangsphase und ich erstelle erste Beispiele für den Auftraggeber, ohne zu wissen, was noch genau auf mich zu kommt.
Finale 2014.5
Mac OS 10.11.5

SwinginPhone
Beiträge: 57
Registriert: Do Okt 11, 2012 10:49 pm

Beitrag von SwinginPhone » Fr Jul 29, 2016 2:08 am

Geht es um fast leere Takte, die dann mit den entsprechenden Noten ergänzt werden sollen?
Ist es nicht möglich, die Lösung aufzuschreiben und dann auszublenden, so dass im Takt die sichtbaren Noten sinnvoll positioniert sind?
Vielleicht denke ich aber auch zu sibeliesk oder ich hab das Problem noch nicht begriffen...

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 180
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Beitrag von Harald » Fr Jul 29, 2016 3:15 am

Burkhard hat geschrieben:Ich muss ja jede Zeile ausrechnen, die Klicks sind nicht das Problem.
Du musst vermutlich nicht unbedingt jede Zeile ausrechnen, dafür ist Finale ja da, um die Notensatzrechenarbeit zu übernehmen. Vielmehr lege ich dir nochmal nahe, für dich selbst (und - wenn du Hilfe willst - für alle Mitleser hier) klarzustellen, was Finale berechnen soll und was nicht: die Breite eines Schlages, die Breite eines Taktes, die Breite einer Akkolade? Daraus dann eine Vorgehensweise oder einen Algorithmus zu basteln ist dann wesentlich einfacher bzw. überhaupt erst möglich.

Gerade wenn ein Projekt mit evtl. großem Umfang anfängt, ist es meiner Erfahrung nach entscheidend, von Anfang an mit klaren Begriffen und mit klarer Vorgehensweise zu arbeiten.

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Antworten