USB MIDI-Keyboard, Latenz beim Abspielen

Noten einspielen, Wiedergabe, CD-Erstellung usw.
Antworten
tubist
Beiträge: 53
Registriert: Mo Mai 24, 2004 10:48 pm

USB MIDI-Keyboard, Latenz beim Abspielen

Beitrag von tubist » Sa Jan 13, 2018 9:55 pm

Hallo zusammen,

ist es grundsätzlich möglich, die reine Wiedergabe (nicht das Aufnehmen) mit einem USB MIDI-Keyboard (Swissonic ControlKey 88) über Finale ohne Latenz hinzubekommen?

Selbst mit ASIO4All bekomme ich es nicht ohne spürbare Latenz hin.

Habe Finale 25 und Windows 10 1709.

Vielen Dank für Eure Hilfe :)
Win10, Finale 2014d

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 126
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: USB MIDI-Keyboard, Latenz beim Abspielen

Beitrag von Harald » So Jan 14, 2018 4:40 pm

tubist hat geschrieben:ist es grundsätzlich möglich, die reine Wiedergabe (nicht das Aufnehmen) mit einem USB MIDI-Keyboard (Swissonic ControlKey 88) über Finale ohne Latenz hinzubekommen?

Selbst mit ASIO4All bekomme ich es nicht ohne spürbare Latenz hin.
Das Swissonic ControlKey 88 hat keine eigenen Sounds eingebaut, sondern ist ein reines Werkzeug zum Senden von (MIDI-)Daten. Da es keine eigenen Sounds hat, kann es auch für eine Latenz bei der Klangerzeugung keine Rolle spielen. Die Latenz deines Systems entsteht sicher an anderer Stelle, aber nicht bei der Erzeugung der Controller-Daten, also bei deinem Keyboard.

Welche Hard- oder Software erzeugt denn bei dir die Klänge? Mit welcher Soundkarte? Da würde ich ansetzen.

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

tubist
Beiträge: 53
Registriert: Mo Mai 24, 2004 10:48 pm

Beitrag von tubist » So Jan 14, 2018 9:52 pm

Vielen Dank für Deine Antwort, jetzt hab ich schon einen Krümel mehr Ahnung.

Bisher soll "nur" Finale mit dem SmartMusic SoftSynth den Klang erzeugen.

Hab einen Realtek-Audio Chip im Laptop.

Ich merke gerade, dass die Latenz, wenn es über die Laptop-Lautsprecher ausgegeben wird, geringer ist, aber noch spürbar.

Normalerweise hängt ein Behringer Q502USB als Ausgabe-Mixer dran. Und hier ist die Latenz größer.

...

Also liegts teilweise am Behringer. Muss eine andere Hardware her?
Win10, Finale 2014d

Benutzeravatar
rennert
Beiträge: 1488
Registriert: So Okt 08, 2006 9:27 pm

Beitrag von rennert » Di Jan 16, 2018 10:42 am

Ohne Latenz ist grundsätzlich nicht möglich. Kein Programm kann das. Du kannst aber in den Audio-Einstellungen evtl. den Buffer kleiner stellen: MIDI/Audio > Geräte einrichten > Audio einrichten > Puffergrösse.
Uli Rennert
rennert.atapartment 42 productions
Finale 25.5 deutsch, TGTools, GPO, Mac OS 10.8.6 & 10.11.3, MacBook Pro 15"

tubist
Beiträge: 53
Registriert: Mo Mai 24, 2004 10:48 pm

Beitrag von tubist » Di Jan 16, 2018 11:28 am

Ich wusste bisher, dass es technisch ohne Latenz nicht geht. Nur dachte ich, dass mit entsprechender Hardware die Latenz so niedrig wäre, dass man es beim Spielen nicht merkt?

Die ganzen Leute kaufen sich doch kein MIDI-Keyboard und arbeiten dann mit solch hohen Latenzen?
Win10, Finale 2014d

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 126
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Beitrag von Harald » Mi Jan 17, 2018 9:25 am

Der Realtek-Soundchip kann möglicherweise die Ursache sein. Die sind als recht einfache und billige Klangerzeuger in ganz vielen Laptops enthalten. Ich hatte mehrere Laptops mit Realtek-Klangerzeugern, keiner war für gute Klanqualität oder niedrige Latenzen geeignet. Dazu brauchst du ein externes (z.B. USB-) Audiointerface.
tubist hat geschrieben:Die ganzen Leute kaufen sich doch kein MIDI-Keyboard und arbeiten dann mit solch hohen Latenzen?
Stimmt, bei einem Laptop verwendet man dann eben besser ein Audiointerface (falls der Rechner die Klänge erzeugen soll) oder nimmt gleich ein Keyboard mit eingebauter Klangerzeugung.

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Antworten