Stimmen im Marschbuchformat

Tipps und Fragen zur Layoutierung von Partituren, zum Drucken und zur Erstellung von Stimmenmaterial
Buldoce
Beiträge: 6
Registriert: Fr Jan 31, 2020 11:07 am

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von Buldoce »

Bei mir siehts so aus:
2Druck.JPG

Benutzeravatar
stefan schickhaus
Beiträge: 1827
Registriert: Sa Jan 03, 2004 3:31 pm

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von stefan schickhaus »

Im Seitenlayout habe ich die von dir genannten Maße eingegeben. Partitur habe ich in A4, Auszüge in Marschbuchformat.

Habe dir die Finale25-Datei angehängt. Da kannst du selbst die Einstellungen vergleichen.
Dateianhänge
Beispieldatei.zip
(91.27 KiB) 136-mal heruntergeladen
Finale 2012 bis 27 auf MacOS 10.13.6, iMac 27''

Buldoce
Beiträge: 6
Registriert: Fr Jan 31, 2020 11:07 am

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von Buldoce »

Guten Morgen,

super, mit deiner Beispieldatei hat es tatsächlich geklappt. Vielen Dank für die Hilfe.
Ich weiß jetzt wahrscheinlich auch wo der Fehler lag. Die Seitengröße im Seitenlayout ist bei dir mit ca. 6,5 x 4,9 angegeben, ich gehe davon aus dass bei mir irgendwo Zoll statt Zentimenter eingestellt sind und demnach, wenn ich 16,5 x 12,5 eingegeben habe, dies als Zollgröße eingegeben wurde.

Wisst ihr wo ich das "pauschal" für immer auf Zentimeter einstellen kann?

Jetzt bin ich auf jeden Fall soweit dass ich die Stimmauszüge auf Marschbuchformat bekomme. Damit hast du mir wirklich sehr geholfen. Vielen vielen Dank dafür. :D
Ein paar kleinere Fragen habe ich jetzt noch. Die Anpassung der Stimmenauszüge nimmt jetzt doch noch einige Zeit in Anspruch. Ich muss alle Akkoladen auf eine Seite bringen, den Abstand zwischen den einzelnen Akkoladen auseinanderziehen, das gesamte Bild zoomen damit alles auf eine Seite passt, schließlich die Größe der Notenköpfe vergrößern, damit der Musiker beim Umzug im Marschbuch die Noten besser erkennen kann.

Meine Frage nun:
Kann ich alle Arbeitsschritte für alle Stimmenauszüge gleichzeitig durchführen? Also gibt es da eine Möglichkeit? Derzeit würde ich jeden einzelnen Stimmenauszug einzeln anfassen und immer wieder die gleichen Schritte (nicht die Größe der Notenköpfe, aber zoom, Anzahl Akkoladen, Seitenränder etc.) durchführen.

Vielen Dank nochmal

Benutzeravatar
stefan schickhaus
Beiträge: 1827
Registriert: Sa Jan 03, 2004 3:31 pm

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von stefan schickhaus »

Buldoce hat geschrieben:
So Feb 09, 2020 8:29 am
Wisst ihr wo ich das "pauschal" für immer auf Zentimeter einstellen kann?
Finale-"Voreinstellung" - "Bearbeiten", oberste Zeile.
Buldoce hat geschrieben:
So Feb 09, 2020 8:29 am
Derzeit würde ich jeden einzelnen Stimmenauszug einzeln anfassen und immer wieder die gleichen Schritte (nicht die Größe der Notenköpfe, aber zoom, Anzahl Akkoladen, Seitenränder etc.) durchführen.
Die grundsätzlichen Formate und Größen legst du hier fest (s.Anhang). Über das Seitenlayout-Menü verändert man die Größen bereits bestehender Seiten.

Mit dem TGTool "Übertragen" lassen sich einige Parameter von einer Datei auf eine andere übertragen.
Bildschirmfoto 2020-02-09 um 13.11.55.png
Finale 2012 bis 27 auf MacOS 10.13.6, iMac 27''

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 333
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von Harald »

Mich würden eure Meinungen zu folgenden grundsätzlichen Überlegungen interessieren. Es gibt doch nur zwei Szenarien:
  • entweder, das Papier ist VOR dem Druck auf das Marschbuchformat zugeschnitten (und der Drucker akzeptiert Papier dieses Formats). Dann kann man auch in Finale ein eigenes Seitenformat, z.B. 16,5 x 12,5 einstellen. Aber wer macht das, dass er sich einen Papierstapel im Format 16,5 x 12,5 zu Hause hinlegt? Vermutlich niemand, denn man müsste ja erst Beschnittmarken drucken, dann sauber schneiden, dann wieder in den Drucker legen
  • realistischer ist es doch, Beschnittmarken und Noten gleichzeitig auf ein Standard-DINA4-Blatt zu drucken und NACH dem Druck zu schneiden. Dann ist es aber weder nötig noch sinnvoll, in Finale ein eigenes Papierformat einzustellen, man nimmt dann einfach DINA4
Deswegen verstehe ich nicht, warum in diesem Thread besondere Papierformate überhaupt eine Rolle spielen (oder habe ich was übersehen?): Marschbuchformat ist so exotisch, dass man auf DINA4 druckt und hinterher Cutter oder Schere bemüht.

So, dann ist also nur die Frage, wie man die Beschnittmarken, z.B. einen Rahmen, sinnvoll aufs A4-Papier bringt.
Stefan, du hast den Rahmen mit einem Vortragszeichen erzeugt. Das kann man so machen, aber dadurch wird sich seine Größe ändern, wenn die Seitengröße (mit dem %-Werkzeug) geändert wird. Und er ist an den Taktanfang von Takt 1 angehängt, wenn man also die Einrückung der 1. Zeile verändert (zur Platzausnutzung bei Marschbuchstimmen m.M. nach oft notwendig), verschiebt sich dieser Rahmen.

Das ist der Grund, warum ich den Rahmen als Seiten-zugeordnete Grafik einfüge, der einzigen Objektart, die bei Seitengrößenänderungen ja gleich bleibt. Ich halte das beim Marschbuch-Format für die variablere Lösung. Selbst wenn dadurch die Akkoladenanwahl im Seitenlayout-Werkzeug zum Akkoladenverschieben schwieriger wird. Der Vorteil, dass Akkolade und Rahmen getrennt platzierbare Objekte sind, wiegt das auf.

Mir erscheint das alles so logisch und zwingend, dass mich Gegenargumente interessieren würden :wink: bzw. warum man es anders angehen sollte.

Und zu deinen Fragen:
Buldoce hat geschrieben:
So Feb 09, 2020 8:29 am
Ein paar kleinere Fragen habe ich jetzt noch. Die Anpassung der Stimmenauszüge nimmt jetzt doch noch einige Zeit in Anspruch. Ich muss alle Akkoladen auf eine Seite bringen, den Abstand zwischen den einzelnen Akkoladen auseinanderziehen, das gesamte Bild zoomen damit alles auf eine Seite passt, schließlich die Größe der Notenköpfe vergrößern, damit der Musiker beim Umzug im Marschbuch die Noten besser erkennen kann.
Meine Frage nun: Kann ich alle Arbeitsschritte für alle Stimmenauszüge gleichzeitig durchführen?
Erst mal sollte die Partitur so eingerichtet sein, dass beim Erstellen der Stimmenauszüge möglichst viel schon richtig ist. Bei einer Menge von (Blasorchester-typisch ~20 Stimmen) lohnen sich gewissenhafte und ausführliche Voreinstellungen. Vor allem im Fenster Dokument->Seitenformat->Stimmenauszüge, insbesondere die Skalierung und die Positionierung der Akkoladen.

Letztlich wird evtl. eine ziemlich unlesbare Partitur dabei herauskommen (auch wegen der Rahmengrafiken, die ich schon mehrmals vorgeschlagen habe), aber es geht bei Marschbüchern ja um die Stimmen, Partituren spielen da ja keine Rolle. Und die "Größe der Notenköpfe vergrößern" solltest du auf keinen Fall, sondern entweder die Größe der Seite oder der Akkoladen mit dem Größenwerkzeug verändern. Wenn du nur die Notenköpfe vergrößerst, handelst du dir ganz schnell viele neue Probleme ein.

Wenn du viel identisches Layout hast, rate ich dringend zum PlugIn JW Copy Part Layout, das ist genau dafür gemacht, um eine Stimme ordentlich einzurichten und dieses Layout in andere Stimmen zu kopieren. Hat mir schon viel Zeit gespart.
Finale 3.0-25.5 / Windows 7
Eine Bitte an neue User: gebt bitte Betriebssystem und Finale-Version in der Signatur an - danke.

SwinginPhone
Beiträge: 62
Registriert: Do Okt 11, 2012 10:49 pm

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von SwinginPhone »

Ich bin mal mit einem Stapel A4-Papier in eine Buchbinderei gefahren und habe ihn auf das entsprechende Format schneiden lassen. Dann hatte ich gegen 5€ für die Kaffeetasse 1000 Blatt Marschbuchpapier, die ich wahrscheinlich nie aufbrauchen werde...
Der Drucker sollte natürlich mit diesem Format zurechtkommen.

Man kann im Druckmenü ja die Beschnittmarken einstellen. Funktioniert das nicht?

Benutzeravatar
stefan schickhaus
Beiträge: 1827
Registriert: Sa Jan 03, 2004 3:31 pm

Re: Stimmen im Marschbuchformat

Beitrag von stefan schickhaus »

Harald hat geschrieben:
So Feb 09, 2020 4:00 pm
Stefan, du hast den Rahmen mit einem Vortragszeichen erzeugt. Das kann man so machen, aber dadurch wird sich seine Größe ändern, wenn die Seitengröße (mit dem %-Werkzeug) geändert wird. …
Hallo Harald,
den Rahmen habe ich nur erzeugt, um optisch die Seitengröße anzudeuten. Im "echten Leben" würde ich das nicht auf diese Art machen.

Allerdings: Was ich auch NIE machen würde, ist die Seitengröße mit dem %-Werkzeug zu verändern. Das ist ein Quell ständigen Ärgernisses!

LG : Stefan
Finale 2012 bis 27 auf MacOS 10.13.6, iMac 27''

Antworten