Klang einzelner Noten ändern - "chop"-Effekt

Schwierige oder kniffelige Probleme, Feinheiten des Notensatzes etc.
Antworten
vkurt
Beiträge: 5
Registriert: Mi Nov 07, 2012 5:31 pm

Klang einzelner Noten ändern - "chop"-Effekt

Beitrag von vkurt »

Meine Lieben Auskenner,
nachdem ich das nirgends bei der Finale-Hilfe oder im Forum gefunden habe:
Ich notiere ein Stück für Violine das zwischen normalen Noten den chop-Effekt (Perkussives Schleifen/Kratzen des Bogens) nutzt.
Für den Effekt kann man für die Notation ganz einfach den Notenkopf z.B. gegen ein X austauschen, aber ich will auch bei der Wiedergabe diesen Effekt simulieren. Es müsste also nur (und nur) auf diese ganz bestimmten Noten ein perkussiver Sound und nicht der Violinsound in der notierten Notenhöhe erklingen.
Gibts dazu eine Methode?

terwond
Beiträge: 72
Registriert: Sa Sep 30, 2017 11:06 am

Re: Klang einzelner Noten ändern - "chop"-Effekt

Beitrag von terwond »

Hallo vkurt,

grundsätzlich ja, dafür muss der Soundfont (in Finale "Instrument" genannt) gewechselt werden. Dafür gibt es mehrere Methoden.
Doch zuerst die Frage: hast du überhaupt einen Soundfont mit den gewünschten Klängen (Schleifen, Kratzen...)?
Dann müssen beide Instrumente (Violine und Geräusche) in Finale geladen werden und man kann mit einer Vortragsbezeichnung den MIDI-Kanal pro Note wechseln (= die Sounds wechseln).
Beispiel:
Bank 1: Aria-Player (oder Garritan for Finale oder wasauchimmer) mit "normaler" Violine auf Kanal 1 (= MIDI-Kanal 1)
Bank 2: Aria-Player mit Geräusch-Sonds auf Kanal 1 (= MIDI-Kanal 17)
Erzeugen einer VBZ mit Text "ord." (oder ohne Text) und der Wiedergabe "Kanal" setzen auf "1".
Erzeugen einer VBZ mit Text "chop" (oder ohne Text) und der Wiedergabe "Kanal" setzen auf "17".
Beim Abspielen wechselt jetzt die VBZ den MIDI-Kanal und damit den Klang zwischen Violine und Geräusch.

Auf der Suche nach avantgardistischen Spieltechniken bin ich bei "Ircam Solo Instruments 2" gelandet. Läuft unter UVI
https://www.uvi.net/de/orchester/ircam- ... nts-2.html - das klingt jetzt wie Werbung, da gibt es sicher auch andere Hersteller.
Das ist ein mächtiges Tool, aber verschlingt ziemlich Rechenleistung - das muss der PC abkönnen.
Unter UVI lassen sich die Klänge mit Hilfe von editierbaren Key Switches ändern. Das ist schick, weil dann kein MIDI-Kanal gewechselt werden muss und das Instrument "integer" bleibt - also 1 Instrument auf 1 Soundbank.
Den Wechselbefehl kann man sogar automatisieren, so dass er bei bestimmten Stichworten oder Artikulationszeichen im Notentext ausgelöst wird (unter "Instrument-Techniken" in den WS-Einstellungen).

vkurt
Beiträge: 5
Registriert: Mi Nov 07, 2012 5:31 pm

Re: Klang einzelner Noten ändern - "chop"-Effekt

Beitrag von vkurt »

Danke für die umfassende Info! :idea: :arrow: :D
DAU-Hinweis: jetzt muss ich nur noch herausfinden wie man ein VBZ erstellt und schreibt.

terwond
Beiträge: 72
Registriert: Sa Sep 30, 2017 11:06 am

Re: Klang einzelner Noten ändern - "chop"-Effekt

Beitrag von terwond »

Eigene VBZ erstellen
- mit dem Werkzeug VORTRAGSBEZEICHNUNG in die Noten doppelklicken, Dialogbox öffnet sich;
- in der Liste links "Spieltechniken" wählen
- unten den Button "Erzeuge Spieltechnik" klicken
- Beschreibung: Text zur Identifikation eingeben (z.B. "Bank 1 CHA 01: ord.")
- Reiter "Wiedergabe" bei Modus: "Kanal" wählen, Effekt setzen auf: "1"
- "OK": fertig

Dann das selbe nochmal mit dem Text "Bank 2 CHA 01: chop" und dem Kanal (= Effekt) 17.
Der Text dient nur zur Orientierung, da man einer leeren VBZ nicht ansieht, was sie beinhaltet. Das erleichtert später die Auswahl.
Die Einstellung des MIDI-Kanals muss sich natürlich danach richten, wo die Soundbänke geladen wurden (das kann auch Bank 1 Kanal 2 sein, etc.)

Antworten