Stimmenzuordnung nach Midiimport

Auf Anfrage einiger User eine neu eingerichtete Rubrik, in der es nicht um Fragen, sondern um ausführliche Anleitungen zu Problemstellungen gibt.
Antworten
feldman
Beiträge: 2
Registriert: So Mär 09, 2008 5:06 pm

Stimmenzuordnung nach Midiimport

Beitrag von feldman » Di Mär 11, 2008 1:04 pm

Ich habe das Problem, daß nach dem Midiimport einer Klaviereinspielung die Notenzuweisung auf das untere oder obere System nur nach dem vorher eingegebenen Splitpunkt geschieht. Töne, die von der linken Hand gespielt werden sollen, aber über diesen Splitpunkt hinausgehen, werden nun sozusagen der rechten Hand zugeordnet, und umgekehrt. Ich habe bis jetzt keine Funktion gefunden, mit der ich diese Zuordnung nachträglich korrigieren kann. Ach ja, ich spreche von der Finale Songwriter Version 2007.

Benutzeravatar
Tausig
Beiträge: 1880
Registriert: Do Feb 24, 2005 9:20 pm

Beitrag von Tausig » Di Mär 11, 2008 8:19 pm

Ich habe keine Ahnung, welche Möglichkeiten Songwriter bietet. In der Vollversion kannst du MIDI-Dateien so importieren, daß entweder Kanäle oder Spuren zu eigenen Stimmen werden. Aber das geht natürlich nur, wenn in der MIDI-Datei die Stimmen nach Spuren (MIDI-Format 1) oder nach Kanälen getrennt vorliegen.
Außerdem gibt es zum bereichsweisen Ändern des Trennpunktes ein Plug-In. Das hilft dir für Songwriter sicher nicht.
Wenn Songwriter keinerlei Optionen für den MIDI-Import bietet und/oder die MIDI-Datei keine getrennten Spuren enthält, gibt's wahrscheinlich keine Möglichkeit.
Im übrigen würde ich Klaviermusik immer von Grund auf neu eingeben, das macht letzlich weniger Arbeit, als einen fehlerhaften MIDI-Import zu korrigieren.
Geteilte Bratsche ist halbes Leid.

Windows XP - Finale 2005b - 2012a

feldman
Beiträge: 2
Registriert: So Mär 09, 2008 5:06 pm

Beitrag von feldman » Mi Mär 12, 2008 12:11 am

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Schade, schade, ich hatte gedacht, mit dem "Klavier" eingespielte Mididaten einfach etwas nachbearbeiten zu müssen und mit dem tollen Notenausdruck, den finale bietet, ausdrucken zu können. Das Problem der nachträglichen Stimmenzuordnung war keines in meinem bisherigen Notensatzprogramm, nur die Optik war grausam.
Da muss ich wohl nochmal meine Arbeitsweise überdenken, wenn`s denn "f" sein soll.
:?

Benutzeravatar
rennert
Beiträge: 1486
Registriert: So Okt 08, 2006 9:27 pm

Beitrag von rennert » Mi Mär 12, 2008 1:07 pm

Finale arbeitet eben so, dass es in Wirklichkeit keine zusammenhängenden Klaviersysteme gibt, sondern hierfür zwei einzelne Systeme verwendet werden, die dann gruppiert werden können. Aber das obere System 'weiss' eigentlich nichts vom unteren. Auch in anderen Programmen ist das nicht viel anders. Ich habe eine Weile mit Cubase-Score gearbeitet, wo es zwar für Einzelsysteme einen Klaviersystem-Modus mit zwei zusammenhängenden Zeilen gibt; doch auch dort muss man zuerst eine Funktion (smart split point?) aktivieren, die dann die Noten logischer verteilt. Das erledigt unter Finale eben das entsprechende Plugin - ob das gut funktioniert, weiss ich nicht.
Uli Rennert
rennert.atapartment 42 productions
Finale 25.2 deutsch, TGTools, GPO, Mac OS 10.8.6 & 10.11.3, MacBook Pro 15"

Antworten