vereinzelt zu leise Wiedergabe

Noten einspielen, Wiedergabe, CD-Erstellung usw.
Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

vereinzelt zu leise Wiedergabe

Beitrag von Maddin » Mo Mär 07, 2011 1:58 pm

Mahlzeit!

Folgendes Problem:

Bei einer großen Partitur für sinfonisches Blasorchester (>35 Einzelstimmen, teilweise gleiche Instrumente bereits in ein System gebracht [z.B. Flöte 1+2]), werden komischerweise die Hörner und die Trompeten zu leise wiedergegeben im Gegensatz zu den Holzbläsern.
Ich benutze SoftSynth (1) und es steht auf "über VST wiedergeben" (ohne "ambience reverb") und "MIDI Thru...".

Per Mischpult habe ich den Pegel jener Horn- und Trompetenstimmen bereits voll aufgedreht und die Restlichen soweit weggemischt, damit man den Windows-Generalpegel nicht so hoch stellen muss, um was zu hören und bei jedem Windows-Standartsound meine schnieken Teufelboxen durchknallen.

Fakt: Generell ist die Aufnahme zu leise, man muss den Windows-Generalpegel zu hoch stellen, um etwas wahrzunehmen. Und dabei sind die Horn- und Trompetenstimmen, per o.g. Wiedergabe, immer noch zu leise. Selbst bei durchgehender Anschlagstärke von 127 (ist, glaube ich, Maximum in Finale).

Wer kennt das und/oder hat vielleicht eine Lösung parat?
Nervt nämlich tierisch, wenn ein paar "lächerliche" tiefe Flötenstimmen im piano Trompetenfanfaren im fortissimo übertönen.

Grüße!
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

Benutzeravatar
MassMover
Beiträge: 1137
Registriert: Mo Okt 27, 2003 10:48 pm

Beitrag von MassMover » Mo Mär 07, 2011 4:06 pm

Nur eine Idee:

Der Midi-Standard kennt zwei Werte für die Lautstärke eines Kanals: CC07 (Volume) und CC11 (Expression). Der Lautstärkeregler wirkt sich auf CC07 aus, vielleicht ist aber der CC11-Wert irgendwo verstellt worden.

Erstelle doch mal eine Vortragsbezeichnung, bei der du als Wiedergabeeffekt einen Wert von 127 bei CC11 definierst, und platziere ihn am Anfang der zu leisen Systeme.

MM

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Mo Mär 07, 2011 7:32 pm

Hi!

Habe etwas in den Wiedergabestilistiken gefunden, was CC#11 beinhalten könnte. Ich sage es direkt: Ich habe eigentlich keine Ahnung davon ;) Mittels der Finale-Hilfe konnte ich mir allerdings ein wenig auf die Sprünge helfen und versuchen etwas nach deiner genannten Möglichkeit zu versuchen. Leider ohne Erfolg. Ich kann aber nicht sagen, ob das, was ich gemacht habe auch dem entsprach, was du im Sinn hattest.

Bevor ich mich hier in schriftlichen Erklärungsnöten verstricke auf welche Buttons und Scrollmenüs und und und ich gedrückt habe- und welche Werte ich ggf. geändert habe, zum Test-, wäre es toll, wenn du mir erläutern könntest, was genau ich versuchen müsste, um eine Besserung zu erzielen! :)

Danke dir schonmal!
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

Benutzeravatar
MassMover
Beiträge: 1137
Registriert: Mo Okt 27, 2003 10:48 pm

Beitrag von MassMover » Di Mär 08, 2011 3:37 pm

Ich schrieb ja schon: Nur eine Idee. Mir ist das aufgefallen, als ich mit den Finale-GPO Klängen experimentiert habe. Wenn man den Player aufruft, gibt es diverse Regler, einen eben auch für Expression (CC11).

Der SoftSynth zeigt nicht so viele Regler an, reagiert aber (vermutlich) dennoch auf Werteänderungen, so dass man hier nicht einmal sehen kann, ob CC11 zu niedrig eingestellt ist.

Daher kann ich nur meinen Vorschlag wiederholen: Eine Vortragsangabe erstellen, dort bei Wiedergabe einstellen:

Steuerelement -> 11 Expression -> 127

Ob das funktioniert weiß ich nicht.

MM

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Di Mär 08, 2011 3:58 pm

Daher kann ich nur meinen Vorschlag wiederholen: Eine Vortragsangabe erstellen, dort bei Wiedergabe einstellen:

Steuerelement -> 11 Expression -> 127
Das hatte mir gefehlt! ;)

Es gibt, wenn man auf den Button mit dem Lautsprecher, neben dem Play-, Stop, FF-Button etc. drückt, unter "Wiedergabestilistik" noch generelle Einstellmöglichkeiten, wo auch "C#11" vorkommt. Oder auch "Basislautstärke". Letzteres leider nur mit +20 max. einstellbar, sodass die entsprechende Stimme lauter ist, aber nicht genügend für meinen empfindlichen Bassposaunengeschmack ;)

Ich probiers aus, danke!
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Di Mär 08, 2011 8:32 pm

Hallo!

Nein, tut mir leid. Dein Ansatz hat leider nicht funktioniert. Lautstärkentechnisch hat sich leider nichts verbessert.
Komischerweise sind bei Arrangements und Kompositionen für Blechtentett oder andere, kleinere Besetzungen Trompeten und Hörner nicht zu leise. Vermutung liegt also auf der Anzahl der Stimmen, die parallel wiedergegeben werden sollen. Reduziere ich die Anzahl einer großen Partitur per "Mute" im Mischpult oder Instrumentenliste ändert sich allerdings auch nichts. Ist wahrscheinlich dann immer noch so, dass er alle einliest und theoretisch abspielen würde, nur jene eben infinitesimal leise oder so...keine Ahnung.

Vielleicht noch einen anderen Lösungsgedanken?
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

Benutzeravatar
MassMover
Beiträge: 1137
Registriert: Mo Okt 27, 2003 10:48 pm

Beitrag von MassMover » Di Mär 08, 2011 8:48 pm

Probier mal die Wiedergabestilistik ganz auszustellen (auf „keine“ schalten), und das noch vor der ersten Wiedergabe. Dort werden ja auch einige Lautstärkeeinstellungen vorgenommen, ich meine, da hatte ich auch mal Probleme.

MM

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Di Mär 08, 2011 11:06 pm

Mh :( Leider auch nichts. Habe sowohl per Klick auf den Lautsprecher-Button (Ich muss mir mal den Namen merken...), als auch per extra eingefügtem "General-Vortragszeichen" mit "Wiedergabestilistik aus"-Aktion keine Besserung
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

laendi
Beiträge: 4
Registriert: So Mär 27, 2016 9:33 pm

Beitrag von laendi » Do Mär 31, 2016 6:55 am

Hallo Maddin,
ich habe mit Finale 2012 und Softsynth die gleichen Probleme wie Du damals und nun auch schon einiges ausprobiert mit Einstellungen, anderen soundfonts und auch mit VST. Bis jetzt aber ohne Erfolg und die soundfonts und VST die ich bis jetzt ausprobierte sind eher mager in der Qualität. Wie hast Du damals das Problem bei größeren Partituren mit der Lautstärke von Horn- und Trompetenstimmen gelöst?
Gruss, laendi
Win 7 Pro 64 Bit, Intel Core 2 Quad 2,5GHz, 6GB, finale 2012c.r15

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Do Mär 31, 2016 12:44 pm

Ganz ehrlich? Gar nicht :)

Irgendwann habe ich es dran gegeben und mich damit abgefunden. Exponierte Stellen für Horn oder Trompete habe ich bei tutti-Stellen nochmal in reduzierte Form "nachgehört" oder mir die Stimmen entsprechend dabei gedacht.

Wie sich das Problem anfühlt, schätze ich, es ist irgendeine Art von Limitierung. Ob nun hardwareseitig oder softwareseitig mag ich nicht sagen können. Aber nimmt man z.B. nur das Blechregister mit ca. 10-11 Stimmen, dann werden die Lautstärken ordentlich wiedergegeben.

Wenn dir dazu noch etwas einfällt, schreibe es gerne hier ins Thema :)
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

laendi
Beiträge: 4
Registriert: So Mär 27, 2016 9:33 pm

Beitrag von laendi » Do Mär 31, 2016 7:32 pm

Dann bleibt mir wohl nur noch das Gleiche übrig.

Mit VST Garritan for finale habe ich zwar keine Probleme mit Lautstärke mehr, dafür aber mit dem Tonumfang.

Mit welchem Soundfont arbeitest Du bei grossen Bläsersätzen?
Win 7 Pro 64 Bit, Intel Core 2 Quad 2,5GHz, 6GB, finale 2012c.r15

Maddin
Beiträge: 119
Registriert: Do Mär 22, 2007 2:58 pm

Beitrag von Maddin » Do Mär 31, 2016 7:44 pm

Mit SoftSynth. Habe gleiches Problem bei Garritan: Der Tonumfang sowohl in die Höhe als auch in die Tiefe waren mir zu kurz geraten bei entscheidenden Instrumenten.

Was man auch probieren könnte ist, so simpel es sich anhört, die Pegel aller anderen Spuren niedriger zu stellen und den Windowsseitigen höher. Das war es mir allerdings nicht wert, jedes Mal einen Herzinfarkt zu bekommen, wenn der Windows-Fehler-Sound oder sonst etwas wie Skype oder dergleichen vom System her ertönt.
Windoof 7 Prof. x64, Intel i7 2600K, 3,4Ghz Quad, 16 GB Ram GeIL 1333Mhz, Asus Xonar D2 7.1 R, Finale 2011.r2

laendi
Beiträge: 4
Registriert: So Mär 27, 2016 9:33 pm

Beitrag von laendi » Fr Apr 01, 2016 7:11 am

Würde mich mal interessieren ob es hier im Forum noch welche gibt, die in finale auch mit großen Blechbläsersätzen arbeiten.
Win 7 Pro 64 Bit, Intel Core 2 Quad 2,5GHz, 6GB, finale 2012c.r15

SwinginPhone
Beiträge: 48
Registriert: Do Okt 11, 2012 10:49 pm

Beitrag von SwinginPhone » Fr Apr 01, 2016 12:20 pm

Man kann über den Lautstärkemixer bei Windows die Systemsounds extra regulieren.

laendi
Beiträge: 4
Registriert: So Mär 27, 2016 9:33 pm

Beitrag von laendi » Fr Apr 01, 2016 1:21 pm

Ja, das ist schon klar. Damit mache ich das ganze Setup lauter oder leiser und hilft mir bei meinem Problem überhaupt nicht weiter.

Gemeint ist aber, daß ab einer bestimmten Satzgröße die Lautstärke des Blechsatzes abnimmt. Es ist auch keine Reserve im Pegel vorhanden um die fehlende Lautstärke zum Holzsatz oder Percussionsatz hin auszugleichen. Windowslautstärke nach oben und die Pegel für Holz und Percussion nach unten ist eine Fummelei ohne brauchbaren Erfolg. Selbst bei einem kleinen Pegel für die Holzspuren haut das Holz das Blech komplett zu.

Außerdem schwankt die Lautstärke innerhalb des Arrangements je nachdem ob weniger oder mehr Holz oder Percussion mit dabei ist bzw. dazu kommt.

Ganz besonders auffällig sind die Flügelhörner.
Win 7 Pro 64 Bit, Intel Core 2 Quad 2,5GHz, 6GB, finale 2012c.r15

Antworten