Beste Vorgehensweise gesucht

Tipps und Fragen zur Layoutierung von Partituren, zum Drucken und zur Erstellung von Stimmenmaterial
Antworten
scherpa747
Beiträge: 2
Registriert: So Jan 06, 2019 11:07 am

Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von scherpa747 » Do Jan 10, 2019 6:34 pm

Hallo zusammen,
ich soll einen 7-stimmigen Satz erstellen. Dabei ist es so, dass jede Stimme in den Varianten für C, B und Es Instrumente bereitstehen soll. Außerdem muss noch unterschieden werden zwischen Stimme 1 in C für Flöte und Stimme 1 in C für Violine. Stichwort: Flexbesetzung.
Wenn ich jetzt mit rund 25 System arbeite verliere ich den Überblick, wenn nachträglich noch etwas geändert werden soll, was häufig vorkommt.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, dass die einzelnen Stimmungen je Stimme nur verlinkt und nicht kopiert werden? Dann würde eine Änderung in der "Master"-Stimme von alleine dazu führen, dass alle abhängigen Stimmungen angepasst werden.

Was ist die beste Vorgehensweise um so einen Satz zu erstellen?

Ich freu mich auf Eure Ratschläge.
Viele Grüße
Marianne
Finale 25.5, Mac OS 10.14

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 168
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Harald » Do Jan 10, 2019 11:57 pm

Hallo Marianne - willkommen im Forum!
scherpa747 hat geschrieben:
Do Jan 10, 2019 6:34 pm
ich soll einen 7-stimmigen Satz erstellen. Dabei ist es so, dass jede Stimme in den Varianten für C, B und Es Instrumente bereitstehen soll. Außerdem muss noch unterschieden werden zwischen Stimme 1 in C für Flöte und Stimme 1 in C für Violine. Stichwort: Flexbesetzung.
Wenn ich jetzt mit rund 25 System arbeite verliere ich den Überblick, wenn nachträglich noch etwas geändert werden soll, was häufig vorkommt.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, dass die einzelnen Stimmungen je Stimme nur verlinkt und nicht kopiert werden? Dann würde eine Änderung in der "Master"-Stimme von alleine dazu führen, dass alle abhängigen Stimmungen angepasst werden.
Ich kenne die Situation selbst sehr gut aus der Arbeit mit variablen (Bläser-)Besetzungen im Musikschul-Umfeld. Du schreibst leider nicht, welche Finale-Version und welches Betriebssystem du hast (die Signatur bietet sich dafür an), denn bis Finale 2014 gab es genau für diesen Anwendungszweck das Spiegelungswerkzeug ("Mirror Tool"). Damit konnte man Quelltakte automatisch in Zieltakte kopieren, sodass die Zieltakte quasi Spiegelungen der Quelltakte waren (IT-Sprech:"Dynamische Verlinkung").

Vor zwei Jahren haben wir im Finale Feature Request Forum diskutiert, wie das Mirror Tool benutzerfreundlicher gemacht werden könnte - stattdessen hat Makemusic es trotz Interessensbekundung ersatzlos ganz gestrichen. Schon damals hatte ich vorgeschlagen, dass die Funktionalität der Dynamischen Verlinkung in die Notensystemstil-Funktion übernommen werden sollte. Man hätte also quasi einen Notensystemstil namens "col Viol. 8vb" und dieser hätte in der Partitur die Darstellung z.B. einer gewellten Linie, im Auszug aber die volle Notation der Violinenstimme eine Oktave tiefer.

Die Streichung führte verschiedentlich schon zu Unmutsäußerungen, aber einen Ersatz gibt es bis heute nicht.
scherpa747 hat geschrieben:
Do Jan 10, 2019 6:34 pm
Was ist die beste Vorgehensweise um so einen Satz zu erstellen?
Falls du mit einer Version ohne Spiegelungswerkzeug arbeitest, bleibt nur die Möglichkeit, alles per Hand zu kopieren. Also erst mal den 7stimmigen Satz unter tonsetzerischen Aspekten und mit Artikulationen/Dynamik fertigstellen, dann entsprechend in die anderen Stimmen kopieren. Um den Überblick nicht zu verlieren, kannst du natürlich die Partitur so anordnen, dass es 7 Gruppen von Notensystemen gibt, die jeweils mit einer Klammer zusammengefasst sind. In Gruppe 1 finden sich dann z.B. die Notensysteme "1.Stimme in C", "1.Stimme in Eb", "1.Stimme in Bb hoch" und dann in der 2. Gruppe "2. Stimme in Eb", "2.Stimme in Bb tief" etc. . Damit hättest du die Orte für spätere Änderungen zumindest immer nahe beieinander.

Eine Dirigierpartitur könnte dann ein Auszug aus dieser Gesamtpartitur sein, die die Führungsstimmen der 7 Gruppen zusammenfasst.

Harald
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

scherpa747
Beiträge: 2
Registriert: So Jan 06, 2019 11:07 am

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von scherpa747 » Fr Jan 11, 2019 8:16 am

Guten Morgen Harald,
vielen Dank für die rasche Antwort. Leider habe ich Finale 25.5.
Danke auch für den Tipp mit der Signatur - habe ich gleich geändert.

Dann mach ich mich mal ans Kopieren :cry:

Viele Grüße
Marianne
Finale 25.5, Mac OS 10.14

Larigot
Beiträge: 1
Registriert: Sa Dez 15, 2018 6:37 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Larigot » Fr Jan 11, 2019 9:12 am

Hallo Marianne,

mit diesem Problem bin ich auch stänig konfrontiert. Im Laufe der Jahre habe ich mir folgende Arbeitsweise angewöhnt:
- Die Partitur lege ich mit transponierenden Instrumenten an und aktiviere "Klingend anzeigen", d.h. ich kann alles in C notieren.
- In den Stimmen kann ich dann "Klingend anzeigen" an- oder abwählen und erhalte so z.B. eine B- und eine C-Stimme (nur die Stimmenbezeichnung muss angepasst werden), die ich als PDF abspeichere
- alle anderen Transpositionen (Es, F, Oktave) mache ich händisch in den Stimmen über Tonartwechsel oder "Transponieren" und speichere die Stimmen neu ab.

Das Problem, dass man bei späteren Änderungen ziemlich viel neu machen muss, bleibt natürlich bestehen, aber wenigstens ist die Partitur übersichtlich und ich muss nichts kopieren.

Viele Grüße
Christian
Finale 25.5. | Mac OS 12.8

Paul Bialek
Beiträge: 445
Registriert: Mo Jan 31, 2011 7:36 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Paul Bialek » Fr Jan 11, 2019 5:13 pm

Liebe KollegInnen,

ich würde mir ja wünschen, dass man bei der Definition eines Stimmenauszuges die Wahl hätte, von einer Stimme einen weiteren solchen in anderer Transposition zu erstellen. Das sollte doch irgendwie machbar sein, oder liebe MakeMusic-Macher? HÖRT IHR MICH? HAAAAALLOOOOOO!
Man wird ja mal träumen dürfen.

VG
Paul
iMac OS 10.14.1, Finale 25.4

Peter S.
Beiträge: 608
Registriert: So Nov 30, 2003 10:37 am

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Peter S. » Sa Jan 12, 2019 2:28 pm

Paul Bialek hat geschrieben:
Fr Jan 11, 2019 5:13 pm
Liebe KollegInnen,

ich würde mir ja wünschen, dass man bei der Definition eines Stimmenauszuges die Wahl hätte, von einer Stimme einen weiteren solchen in anderer Transposition zu erstellen.
Aber genau das geht doch schon seit vielen Jahren! Ich arbeite mit Finale 2009!

Man kann (zumindest in meiner alten Version, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das geändert wurde) in der Dialogbox "Stimmenauszüge verwalten..." einen neuen Auszug erstellen, definiert das mit der entsprechenden Stimme. (Leider werden fertige Layouts dabei nicht übernommen. Das kann man aber mit TG Tools schnell erledigen.) Und dann kann man mit einem Notensystemstil in dieser Stimme eine andere Transposition einstellen.
Ich würde also eine 7stimmige Partitur (in C) erstellen und dann nur entsprechende Stimmen erstellen, die ja dann auch verlinkt sind.

Liebe Grüße
Peter
Peter
Finale 2009; Win 7
www.peterschreiber.at

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 168
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Harald » Sa Jan 12, 2019 9:21 pm

Peter S. hat geschrieben:
Sa Jan 12, 2019 2:28 pm
Und dann kann man mit einem Notensystemstil in dieser Stimme eine andere Transposition einstellen.
Ich würde also eine 7stimmige Partitur (in C) erstellen und dann nur entsprechende Stimmen erstellen, die ja dann auch verlinkt sind.
Eine gute Idee, die das Ursprungsproblem gut löst!
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Paul Bialek
Beiträge: 445
Registriert: Mo Jan 31, 2011 7:36 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Paul Bialek » So Jan 13, 2019 9:30 am

Notensystemstil??????
Probiere ich gleich mal aus.

Heißen Dank!
iMac OS 10.14.1, Finale 25.4

Paul Bialek
Beiträge: 445
Registriert: Mo Jan 31, 2011 7:36 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Paul Bialek » So Jan 13, 2019 9:37 am

Tatsächlich! Funktioniert blendend!
Immer vergesse ich die Notensystemstile!
Aber nichtsdestotrotz fände ich es opportun, wenn sich diese Möglichkeit mit nur einem Mausklick bzw. einem Einblendmenü bei der Stimmenauszugerstellung erledigen ließe. Wäre doch eigentlich sehr naheliegend.

Dankbaren Grußes

Paul
iMac OS 10.14.1, Finale 25.4

Peter S.
Beiträge: 608
Registriert: So Nov 30, 2003 10:37 am

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Peter S. » Mo Jan 14, 2019 2:15 pm

Das finde ich schwierig...
Ich denke prinzipiell, dass zu viele Automatismen das Programm unhandlich und unnötig kompliziert machen.

Ein zusätzlicher Auszug ist schnell erstellt und definiert. Das kompliziertere ist die Übernahme des Layouts, aber TGTools macht's leichter. Und der Notensystemstil geht auch ganz schnell... Danach muss man natürlich noch einmal kontrollieren und das Layout ggf anpassen...

lg
Peter
Peter
Finale 2009; Win 7
www.peterschreiber.at

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 168
Registriert: Sa Aug 30, 2003 6:43 pm

Re: Beste Vorgehensweise gesucht

Beitrag von Harald » Mo Jan 14, 2019 3:50 pm

Peter S. hat geschrieben:
Mo Jan 14, 2019 2:15 pm
Ich denke prinzipiell, dass zu viele Automatismen das Programm unhandlich und unnötig kompliziert machen.
Kommt halt drauf an, ob man genau solche Situationen wie oben beschrieben oft hat. Falls man z.B. wöchentlich neue Stücke für Schulorchester mit variablen Besetzungen erstellt, kann eine Automation eine Menge Zeit sparen.
Peter S. hat geschrieben:
Mo Jan 14, 2019 2:15 pm
Ein zusätzlicher Auszug ist schnell erstellt und definiert. Das kompliziertere ist die Übernahme des Layouts, aber TGTools macht's leichter. Und der Notensystemstil geht auch ganz schnell... Danach muss man natürlich noch einmal kontrollieren und das Layout ggf anpassen...
Alternativ geht auch JW Copy Part Layout zur Übernahme des Layouts einer Stimme in eine andere. Und ja, wenn man seine Transpositions-Notensystemstile erstmal erstellt hat, geht das dann auch fix (wenn man dran denkt, die auch nur auf die jeweils aktive Stimme anzuwenden und nicht auf die Partitur :wink: ).

Ich habe halt öfters den Fall, dass die Stimmen dann doch in einigen Details inhaltlich voneinander abweichen. Z.B. dass die Kontrabassstimme nicht konsequent die Cellostimme eine Oktave tiefer sein kann, sondern gelegentlich unisono sein muss. Oder dass aus pädagogischen Gründen Erinnerungsvorzeichen oder Griffe in den Noten stehen müssen. Da bleibt dann nur noch die Kopier-Variante.
Finale 3.0-25.5 / Windows 7

Antworten