Notenschlüssel verschieben

Schwierige oder kniffelige Probleme, Feinheiten des Notensatzes etc.
Antworten
micmat
Beiträge: 13
Registriert: Di Jun 04, 2013 5:28 pm

Notenschlüssel verschieben

Beitrag von micmat » Do Aug 15, 2019 10:40 am

Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem mit Notenschlüsseln, die rechts vom Taktstrich platziert werden sollen, sich dann aber nicht mehr anfassen und verschieben lassen. Ich setze Musik, die ziemlich viel zwischen Bass- und Violinschlüssel wechselt. Wenn nun also ein nächster Takt folgt und dort der Schlüssel ändert, dieser aber eben erst nach dem Taktstrich gesetzt werden soll, so passiert folgendes: der Schlüssel wird nicht direkt nach dem Taktstrich gesetzt, sondern eingerückt und zwar auf Höhe der ersten Note oder Pause, so dass er diese überschreibt. Von dort lässt er sich über das Schlüsselwerkzeug nicht mehr verschieben. Das Menu Schlüssel ändern zeigt dann immer an, dass das Kästchen "rechts vom Taktstrich" leer ist.
Weiss hier jemand Abhilfe?

vielen Dank!
Michael

Benutzeravatar
stefan schickhaus
Beiträge: 1666
Registriert: Sa Jan 03, 2004 3:31 pm

Re: Notenschlüssel verschieben

Beitrag von stefan schickhaus » Do Aug 15, 2019 3:18 pm

Hallo Michael,
bist du sicher, dass der Befehl "Musik ausrichten" hier nichts bewirkt? Ich habe das gerade einmal an einer frischen Datei ausprobiert: Die Noten werden so nach rechts verschoben, dass nichts kollidiert.
Warum soll aber überhaupt der Schlüssel rechts vom TS stehen? Normal findet ein Schlüsselwechsel ja VOR dem Taktstrich statt.

Schönen Gruß – Stefan
Finale 25 auf MacOS 10.13.6, iMac 27''

micmat
Beiträge: 13
Registriert: Di Jun 04, 2013 5:28 pm

Re: Notenschlüssel verschieben

Beitrag von micmat » Fr Aug 16, 2019 4:15 pm

Nein, mit der Musikausrichtung scheint das nichts zu tun zu haben. Eher vielleicht etwas mit irgendwelchen Voreinstellungen. Jedenfalls hat es letztlich geklappt, indem ich auf einem anderen System die Noten setzte und dann von dort her einfügte...
Der Schlüssel kommt rechts vom TS, weil ich Skizzen diplomatisch transkribiere und der gute Herr Webern das nun mal öfters so macht :wink:

Antworten